GCJZ Lueneburg siteheader

Gesellschaft CJZ Lüneburg e.V.

Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Lüneburg e.V.
Erbstorfer Straße 15 c
21337 Lüneburg

Fon 04 13 1 - 40 04 76 7

E-Mail gcjz-lueneburg@t-online.de
Homepage www.gcjz-lueneburg.de

Mod Helmy: Wie ein arabischer Arzt in Berlin Juden vor der Gestapo rettete

Lesung mit Igal Avidan

21. Februar 2019


Museum, Marcus-Heinemann-Saal - 19.30 Uhr
Wandrahmstraße, Lüneburg


Die meisten Menschen in Nazi-Deutschland unternahmen nichts gegen die Judenverfolgung, diejenigen aber, die Juden gerettet haben, wurden in Yad Vaschem als „Gerechte unter den Völkern“ geehrt. Einer davon war ein Ägypter, der 1922 nach Berlin kam, um Medizin zu studieren: Mod Helmy.  Er wurde dann von den Nazis als „Nichtarier“ diskriminiert, verlor seine Zulassung und durfte erst ab 1942 wieder als Arzt arbeiten, weil der Ärztemangel zu groß wurde. Jahrelang half er einer jüdischen Familie, sich vor der Gestapo zu verstecken, und es gelang ihm sogar, eine Jüdin als Muslima getarnt in Sicherheit zu  bringen.

Igal Avidan, freier Autor, wurde 1962 in Tel Aviv geboren, er studierte Englische Literatur und Informatik in Israel und dann Politikwissenschaft in Berlin.
Er fand Helmys ehemalige Patienten, besuchte seine Verstecke und zeichnet seine einzigartige Geschichte nach.