GCJZ Lueneburg siteheader

Gesellschaft CJZ Lüneburg e.V.

Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Lüneburg e.V.
Erbstorfer Straße 15 c
21337 Lüneburg

Fon 04 13 1 - 40 04 76 7

E-Mail gcjz-lueneburg@t-online.de
Homepage www.gcjz-lueneburg.de

Neugestaltete Synagogengedenkstätte eingeweiht

Am 9. November 2018, 80 Jahre nach der Reichspogromnacht, wurde die neugestaltete Synagogengedenkstätte am Schifferwall in einer bewegenden Feierstunde eingeweiht.

Vor einem Jahr war die Stele verhüllt und die Gedenkstätte entwidmet worden, um den Neubau des Architekten von Mansberg zu realisieren. Nun konnte die Einweihung mit etwa 250 Lüneburgern und ihren Gästen gefeiert werden.

Es war eine große Freude, dass Nachfahren von fast allen jüdischen Familien, die damals der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft zum Opfer fielen, der Einladung gefolgt und nach Lüneburg gereist sind, um die Feierstunde mitzuerleben.

„Man wollte vernichten, was jüdisch war, jüdische Kultur zerstören, jüdische Namen auslöschen. Jetzt sind die Namen in Bronze gegossen“, sagte Hans-Wilfried Haase, der Vorsitzende der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit,  denn die Namen der Menschen, die einst hier gelebt und das Leben in dieser Stadt mitgeprägt haben, sind auf  Bronzetafeln im Inneren der Gedenkstätte eingraviert und halten die Erinnerung an jüdisches Leben in Lüneburg wach.

„Das Vergessenwollen verlängert das Exil, das Geheimnis der Erlösung heißt Erinnerung.“   (Jüdisches Sprichwort)

Möge die neue Gedenkstätte einen kleinen Beitrag dazu leisten zu verhindern, dass sich die Ereignisse von Hass und Verfolgung wiederholen – das ist die Hoffnung, der Reuven Stern, Enkel von Sally Baden und Lucie Baden-Behr, Ausdruck verlieh.


(von links): Rabbiner Jona Simon, OB Ulrich Mädge, Nachfahre Reuven Stern, Superintendentin Christine Schmid, Architekt Carl-Peter von Mansberg, Pastor i.R. Hans-Wilfried Haase

Bericht von Carlo Eggeling, Landeszeitung 12. November 2018:
"Geschichte, die nicht vergeht"
 

(Copyright Fotos: Hansestadt Lüneburg)